Was wir wollen

Wir wollen bei den Verantwortlichen, Beteiligten, und in der Öffentlichkeit diese dunkle, hässliche Seite unseres liebenswerten Lebensraums aufzeigen und wach halten. Erinnern und Anmahnen, dass rund um den See viele tausend im Grunde „anständige“ Menschen ihre Arbeitskraft, ihre Intelligenz, Kreativität, Energieund ihre wertvolle Lebenszeit in den Dienst des tödlichen Kriegsgewerbes stellen. Ihre immer „effizienteren“ Rüstungs- und Kriegsgüter und Dienstleistungen bringen Tod, Hunger, Elend und Vertreibung über wildfremde, unschuldige Menschen und Familien anderswo in der Welt. Und diese Produkte werden auch widerrechtlich in Krisengebiete, an Diktatoren und Unrechtsstaaten mit schweren Menschenrechtsverletzungen geliefert.

Wir finden diese Praxis erschreckend, unethisch, unmoralisch und unverantwortlich.

Den zahl- und sprachlosen „Opfern“ gilt unser Mitgefühl. Wir geben ihnen unsere Stimme und den „Tätern“ in den Betrieben hier vor Ort Namen und Gesicht. Wir tun dies über breite Recherchen und die Veröffentlichung der Ergebnisse auf unserer Homepage, bei Veranstaltungen und in Beiträge für die Medien. Und wir gehen zu den Tätern und legen ihnen „die Früchte ihrer Arbeit“ vor die Tore. Dabei sind wir auch auf das Wissen und die Unterstützung der Öffentlichkeit und aus den Betrieben angewiesen.

Helfen Sie uns mit Informationen, Rat, Tat und Geld – für eine bessere, friedvollere Welt!